Carl Friedman

Tralievader
G.A.van Oorschot 1991

Mon père couleur de nuit
Denoël 2001

Vater
Aufbau 1997

alle Sprachfassungen

Über dieses Buch:

„Ein Herr, der fliegt!“, lacht die Lehrerin und beugt sich über meine Zeichnung. „Er fliegt nicht“, sage ich, „er hängt. Schau nur, er ist tot, seine Zunge ist blau.“ „Schön“, sagt die Lehrerin. „Überhaupt nicht schön“, sage ich. „Sie haben nämlich Hunger, und jetzt müssen sie ganz lange auf ihre Suppe warten.“

Mit bestechender Schlichtheit erzählt die niederländische Autorin Carl Friedman von einer Kindheit in den 50er Jahren, die überschattet ist von der Vergangenheit des Vaters als KZ-Häftling. (Klappentext)

Über die Autorin:

Unter dem Pseudonym Carl Friedman verfasst die niederländische Schriftstellerin Carolina Klop, wie seit 2005 bekannt ist, Romane, Kurzgeschichten und Gedichte.

In ihren Sonetten voor een tralievader (dt. Sonetten für einen Gitter-Vater), die in mehreren Literaturzeitschriften erschienen, dem Debütroman Tralievader (1991; dt. Vater, 1997) sowie dem verfilmten Buch Twee Koffers vol (1993; dt. Zwei Koffer, 1996) stehen die gesellschaftlichen Folgen des Holocaust und Reflexionen über das, was jüdische Identität ausmacht, im Fokus. Der Vater der Autorin war zeitweise im Konzentrationslager Sachsenhausen inhaftiert.

Die Journalistin ist ausgebildete Übersetzerin und zog 1993 mit ihrem Sohn nach Amsterdam.