Maarten ’t Hart

Preisträger 2003

Het woeden der gehele wereld
De Arbeiderspers, 1993

La colère du monde entier
Belfond 1999

Das Wüten der ganzen Welt
Piper 1999

alle Sprachfassungen

Über dieses Buch:

Maarten t’Hart gehört zu den beliebtesten Autoren der Niederlande. In seinem Roman schildert er die kleine Welt eines südholländischen Städtchens.

Dort, in der President Steynstraat, ist der Komponist Alexander Goudveyl als Sohn eines Lumpenhändlers aufgewachsen, großgezogen mit Gebeten und den alten Geschichten vom Krieg.

Dreißig Jahre später erinnert er sich an diese Zeit, vor allem an den 22. Dezember 1956, einen regennassen Samstagnachmittag, an dem der Polizist Vroombout ermordet wurde ...

Über den Autor:

Maarten ´t Hart © Klaas Koppe
© Klaas Koppe

Als ältester Sohn eines Totengräbers wuchs der Musikfreund Maarten ’t Hart, geboren 1944 in Maassluis, in einer streng calvinistischen Familie auf. Gegen den Willen seiner Eltern studierte er Biologie, promovierte 1978 und arbeitete als Dozent für Verhaltensbiologie.

1987 lies sich ’t Hart als freier Autor, Kolumnist und Moderator einer Büchersendung bei Warmond nieder. Wie einige seiner literarischen Erfolge ist die in der Nachkriegszeit spielende Mordgeschichte Het woeden der gehele wereld (1993; dt. Das Wüten der ganzen Welt, 1997) autobiographisch geprägt.

Zu den populärsten Werken gehört der bereits 1978, später auch verfilmte, Roman Een vlucht regenwulpen (dt. Ein Schwarm Regenbrachvögel, 1988) sowie De nakomer (1996; dt. Die Netzflickerin, 1998). Der Autor steht in der Tradition der realistischen Literatur des 19. Jahrhunderts.