Liesbeth van Nes

Liesbeth van Nes

Liesbeth van Nes (1954) übersetzt aus dem Deutschen und aus dem Französischen. Das hat sich eigentlich nur zufällig so ergeben, zuerst wegen eines französischen Buches, geschrieben von Alfred Jarry, das sie unbedingt übersetzen wollte, und dann wegen eines deutschen Buches, geschrieben von Michael Wallner, April in Paris, das ihr sehr gefallen hat und das 2008 den Euregio-Schüler-Literaturpreis erhalten hat.

Übersetzen heißt auch, Bücher bearbeiten zu müssen, die zunächst nicht so einladend scheinen. Allerdings wird ein Buch oft interessanter, indem man sich damit tiefer auseinandersetzt. Ein ganzes Leben von Robert Seethaler ist ein solches Buch. Es scheint ganz einfach, aber man muss es erst erobern. Die Schwierigkeit beim Übersetzen war vor allem die einfache Sprache, die auch in der Übersetzung genauso einfach bleiben sollte. Übrigens ist jedes Buch schwer zu übersetzen, weil man sich an die Sprache des Autors schmiegen und die eigene Sprache ganz und gar loswerden muss.

Einige kürzlich erschienenen Übersetzungen:
Hermann Hesse, Siddhartha, 2016 (neu übersetzt)
Alfred Jarry, Gestes et opinions du docteur Faustroll, pataphysicien, 2016 (neu übersetzt)
Marie Jalowicz Simon, Untergetaucht, 2015
Jean Giono, Le grand troupeau, 2015
Stefan Zweig, Reise in die Vergangenheit, 2015

Momentan übersetzt Liesbeth van Nes ein zweites Buch Seethalers: Der Trafikant.