Hugo Horiot

L'Empereur, c'est moi
L'Iconoclaste (2013)

Der König bin ich
Hanser (2015)
Übersetzung: Bettina Bach

De keizer, dat ben ik
Oevers (2018)
Vertaling: Kris Lauwerys en Isabelle Schoepen

alle Sprachfassungen

Über dieses Buch:

Julien, vier Jahre alt, spricht nicht, mit niemandem. Er darf nichts preisgeben, vor allem nicht seinen Plan, zum eigenen Ursprung zurückzukehren, zurück in den Mutterleib, zurück in sein verlorenes Königreich. Die Welt der Gleichaltrigen interessiert ihn nicht, ihre Spiele widern ihn an. Doch als er sechs wird, beschließt Julien, seine einsame Festung zu verlassen. In einem unerhörten Kraftakt trennt er sich von Julien und wird zu Hugo, einem Jungen, der spricht und doch radikal anders bleibt als die Welt und die Menschen, die ihn umgeben. Hugo Horiot ist es gelungen, mit Asperger-Syndrom selbstbestimmt und frei zu leben. In diesem Buch gibt er dem Kind, das er war, eine literarische Stimme. (Verlagstext)

Über den Autor:

Hugo Horiot, 1982 geboren, ist Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller. Sehr früh wurde Asperger bei ihm diagnostiziert. 2005 schloss er sich dem Théâtre du jour d'Agen an, der Beginn seiner Karriere als Schauspieler. "Ich bin nicht vom Autismus geheilt", sagt er, "ich habe gelernt, mit ihm zu leben."

Hugo Horiot © Sacha Wolff
Hugo Horiot © Sacha Wolff