Romane

TOINE HEIJMANS
Pristina

Aus dem Niederländischen
von Ruth Löbner
345 Seiten
Paperback
19 x 12,6 cm 450g
14,50 € (D) 15,00 € (AT)
ISBN 978-3-818894-5-1
Erscheinungsdatum: 15.01.2022

 

Jetzt bestellen

Als verdeckter Ermittler der niederländischen Regierung verfolgt Albert Drilling ein einziges Ziel: die Rückführung abgelehnter Asylsuchender in ihre Herkunftsländer. Seine Karriere ist von lückenlosem Erfolg geprägt; routiniert reist er für den nächsten Auftrag an die holländische Nordsee. Im Innenfutter seines Jacketts zehntausend Euro, in seinem Koffer die Akte einer jungen Frau. Doch die Unterlagen stellen sich schnell als lückenhaft heraus, die Identität der Gesuchten scheint ungreifbar und Drillings Auftrag führt ihn an die Grenzen seiner Macht und Möglichkeiten.
Pristina ist ein Verwirrspiel zwischen zwei Menschen, die einander nicht entkommen können und sich im Labyrinth der Realitäten des heutigen Europas zu verlieren drohen.


» Dass Heijmans es versteht, eine tiefgreifende gesellschaftspolitische Frage in eine
literarische Form zu gießen, ist das große Verdienst von Pristina « – de Volkskrant

» Bei Pristina greift alles perfekt ineinander.
Ein ausgeklügeltes Buch « – NRC Handelsblad

 

Toine Heijmans: Pristina

Toine Heijmans, 1969 im niederländischen Nijmegen geboren, studierte Geschichte und arbeitete seitdem für verschiedene Tageszeitungen. Derzeit schreibt und veröffentlicht er alle 14 Tage eine Kolumne für die niederländische Tageszeitung De Volkskrant, in der er aktuelle Themen und das Leben in seinem Land kommentiert.

Nach der Veröffentlichung mehrerer Reportagesammlungen debütierte er 2011 mit dem Roman Op zee (dt. Irrfahrt, Archeparadies, 2012), einer tiefgründigen Seglergeschichte. Der Roman wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt, verfilmt und als erster niederländische Roman überhaupt, mit dem französischen Prix Médicis Étranger ausgezeichnet.

Neben zahlreichen weiteren Literatur- und Journalistenpreisen, wurde Heijmans auch in den Ordre des Arts et des Lettres aufgenommen.

Foto Toine Heijmans © Merlijn Doomernik