Jenny Erpenbeck

Gehen, ging, gegangen
Penguin Randomhouse (2015)

Gaan, ging, gegaan
Van Gennep (2016)
Vertaling: Elly Schippers

Je vais, tu vas, il va
Fayard (2022)
Traduction : Claire de Oliveira

Alle Sprachfassungen

Über dieses Buch:

Wie erträgt man das Vergehen der Zeit, wenn man zur Untätigkeit gezwungen ist? Richard, emeritierter Professor, kommt durch die zufällige Begegnung mit den Asylsuchenden auf dem Oranienplatz auf die Idee, die Antworten auf seine Fragen dort zu suchen, wo sonst niemand sie sucht: bei jenen jungen Flüchtlingen aus Afrika, die in Berlin gestrandet und seit Jahren zum Warten verurteilt sind. (Klappentext)

Über die Autorin:

Jenny Erpenbeck wurde 1967 in Ost-Berlin geboren und wuchs in der DDR auf. Sie arbeitete als Buchbinderin, Requisiteurin und Garderobiere an mehreren Theatern und studierte anschließend Schauspiel an der Humboldt-Universität zu Berlin und Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler. Sie arbeitete an zahlreichen Theatern, an denen sie auch als Regisseurin tätig ist. Parallel zu ihrer Theaterkarriere begann sie 1999 mit ihrem ersten Roman Geschichte vom alten Kind eine Karriere als Schriftstellerin, der weitere Veröffentlichungen folgten, darunter Romane, Kurzgeschichten und Theaterstücke.

Ihr 2015 erschienenes Buch Gehen, ging, gegangen ist für den Euregio-Schüler-Literaturpreis 2023 nominiert.

(Juni 2022)

Jenny Erpenbeck, Foto: © Katharina Behling
Jenny Erpenbeck, Foto: © Katharina Behling