Peter Stamm

Weit über das Land
S. Fischer Verlag (2016)

L'un l'autre
Christian Bourgois éditeur (2017)
Traduction : Pierre Deshusses

In geen velden of wegen
De Arbeiderspers (2017)
Vertaling: Gerrit Bussink

Alle Sprachfassungen

Über dieses Buch:

Ist es ein neuer Anfang, wenn man alles hinter sich lässt? Der neue große Roman von Peter Stamm.

Ein Mann steht auf und geht. Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter und verschwindet. Astrid, seine Frau, fragt sich zunächst, wohin er gegangen ist, dann, wann er wiederkommt, schließlich, ob er noch lebt.

Jeder kennt ihn: den Wunsch zu fliehen, den Gedanken, das alte Leben abzulegen, ein anderer sein zu können, vielleicht man selbst. Peter Stamm ist ein Meister im Erzählen jener Träume, die zugleich locken und erschrecken, die zugleich die schönste Möglichkeit und den furchtbarsten Verlust bedeuten. Weit über das Land ist ein Roman, der die alltäglichste aller Fragen stellt: die nach dem eigenen Leben.

Über den Autor:

Das literarische Hauptthema des schweizer Schriftstellers, Hörbuch- und Theaterautoren Peter Stamm ist die Anziehungskraft zwischen Mann und Frau, wie schon das erfolgreiche Romandebüt Agnes aus dem Jahr 1998 zeigt.

Stamm, 1963 in Scherzingen geboren, kam durch seine Eltern schon früh mit Gedichten in Berührung. Nach einer kaufmännischen Ausbildung brach er das Studium der Anglistik und später der Psychologie ab und lebt seit 1990 als freier Schriftsteller und Journalist in Zürich.

1999 erschien der in vielen Feuilletons gelobte Erzählband Blitzeis. Seit dem Jahrtausendwechsel sind mehrere Romane, wie An einem Tag wie diesem (2006), hinzugekommen. Unter dem Titel Die Vertreibung aus dem Paradies versammelte Stamm 2014 seine Vorlesungen und weitere Texte im Rahmen seiner Poetikprofessur in Bamberg.

Peter Stamm war ebenfalls im Jahr 2004 und 2015 für den Euregio-Schüler-Literaturpreis nominiert.

Peter Stamm, Foto: © Gaby Gerster
Peter Stamm, Foto: © Gaby Gerster